Featured Extensions - Anlegerschutz News
Mittwoch, 30 November 2016 15:43

Gewa Tower: Insolvenzverfahren eröffnet

Die Zukunft des Gewa-Towers liegt nun auch in den Händen des vorläufigen Insolvenzverwalters. Denn das Amtsgericht Esslingen hat das vorläufige Insolvenzverfahren über die Projektgesellschaft Gewa 5 to 1 GmbH & Co. KG am 21. November eröffnet (Az.: 13 IN 789/16).

Freigegeben in Mittelstandsanleihen

Ein Aufhebungsvertrag oder die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung stehen dem erfolgreichen Widerruf eines Darlehens nicht entgegen. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom 26. Juli 2016 hervor (Az.: 17 U 160/15).

Freigegeben in Featured

Die Zinsen sind niedrig, die Nachfrage nach Immobilien boomt. „Potenzielle Immobilienkäufer sollten aber aufpassen, dass sie nicht übers Ohr gehauen und ihnen Schrottimmobilien angedreht werden“, sagt Rechtsanwalt Simon Kanz von der Kanzlei Cäsar-Preller in Wiesbaden.

Freigegeben in Schrottimmobilien

Seit einigen Tagen ruhen die Bauarbeiten am sog. GEWA-Tower in Fellbach. Nachdem die Gespräche mit dem Generalunternehmer über ein Ende des Baustopps ergebnislos verlaufen sind, kündigte die Projektgesellschaft GEWA 5 to 1 GmbH & Co. KG am 18. November an, unverzüglich Insolvenzantrag zu stellen.

Freigegeben in Mittelstandsanleihen

Das Amtsgericht Lüneburg hat das reguläre Insolvenzverfahren über die MS JPO Tucana Schiffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG am 18. November 2016 eröffnet (Az.: 56 IN 74/16). Für die Anleger hat sich die Hoffnung auf lohnende Renditen schon nach kurzer Zeit zerschlagen. Nach der Insolvenz müssen sie sogar den Totalverlust ihrer Einlage befürchten.

Freigegeben in Schiffsfonds

Anleger des GSI Triebwerksfonds 3 erleben eine Bauchlandung. Nach dem Abverkauf der Triebwerke verlieren sie wahrscheinlich rund zwei Drittel ihres eingesetzten Kapitals.

Freigegeben in Sonstige Kapitalanlagen

Die Abwicklung der insolventen KTG Agrar SE schreitet voran. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden die Beteiligungen in Rumänien verkauft und auch ein Kaufvertrag über die Veräußerung der Beteiligung in Litauen abgeschlossen. Allerdings spült der Verkauf nach Unternehmensangaben nur jeweils einen niedrigen siebenstelligen Betrag in die Kassen.

Freigegeben in Mittelstandsanleihen

Wer „A“ sagt, muss auch „B“ sagen. Das gilt auch für die Widerrufsbelehrungen bei Immobiliendarlehen. Hier hatte eine Sparkasse den Beginn der Widerrufsfrist u.a. von der Angabe der für die Sparkasse zuständigen Aufsichtsbehörde abhängig gemacht, die Aufsichtsbehörde dann aber nicht genannt. „Damit dürfte die Widerrufsfrist nie in Gang gesetzt worden sein und der Widerruf damit auch Jahre nach Abschluss noch möglich sein“, sagt Rechtsanwalt Sebastian Rosenbusch-Bansi von der Kanzlei Cäsar-Preller in Wiesbaden.

Freigegeben in Featured

Die Rudolf Wöhrl AG lädt die Anleger am 28. November zur zweiten Anleihegläubigerversammlung ein, da die erste Abstimmung ohne Versammlung nicht beschlussfähig war.

Freigegeben in Mittelstandsanleihen

Mehr als drei Jahre ist es her, dass der S&K-Skandal aufflog und nach groß angelegten Razzien das ganze Ausmaß des Skandals mehr und mehr ans Licht kam. „Der Schaden für die Anleger ist enorm. Endgültig abschreiben müssen sie ihr Geld noch nicht. Wer noch Schadensersatzansprüche geltend machen möchte, sollte aber handeln. Denn die Forderungen drohen zum 31. Dezember 2016 zu verjähren“, sagt Rechtsanwalt Christoph Bernhardt von der Kanzlei Cäsar-Preller.

Freigegeben in Anlagebetrug
Seite 1 von 3